BRÄUERMÜLLER: WEINE -- Dieskaustraße 222 -- 04249 Leipzig -- Telefon: 0341 4150566 -- Telefax: 0341 4150599 -- E-Mail: wein@weinstubeambrunnen.de
ÖFFNUNGSZEITEN: Weinstube Dienstag - Samstag, 18.00 - ..... Uhr - Weingarten Mai - September
Weinladen Dienstag ab 17.00 Uhr, Mittwoch - Freitag 10.00 - 18.30 Uhr, Samstag 10.00 - 13.00 Uhr
GANYMED
FRÜHLING | SOMMER
AUSGABE 2017
WEINSTUBEN-GESPRÄCHE
Thomas Helm zu Gast im 27. WEINSTUBEN-GESPRÄCH

Thomas Helm (Jahrgang 1978), Landschaftsmaler, Grafiker, Illustrator und Buchautor ist am 20. Oktober 2012 zu Gast bei Dr. Bernd Bräuer im 27. WEINSTUBEN-GESPRÄCH.
Der Künstler, geboren in Sehma, wächst in Eibenstock/ Erzgebirge auf, wo er auch gegenwärtig lebt und schafft. Seit frühester Kindheit beschäftigt sich Helm mit Zeichnen und Malen. Nach Fachoberschule und Zivildienst bewirbt er sich deshalb 1998 an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und studiert hier erfolgreich Malerei/ Grafik bis 2003 – bei Professoren wie Wolfram Hänsch, Elke Hopfe, Max Uhlig und Peter Bömmels. Helm ist seit 2003 freischaffender Künstler. Sein Atelier befindet sich im 1906 bis 1907 im Jugendstil erbauten Rathaus von Eibenstock – Helm zählt es zu den schönsten Rathäusern Sachsens.
Im Gespräch erzählt der Künstler anschaulich und lebendig über seine Arbeit. Bereits zum Ende seines Studiums ist ihm wohl klar, dass es die Landschaftsmalerei ist, die im Mittelpunkt seines vielfältigen Schaffens stehen wird und heute auch steht. Es ist die reiche Natur und Kultur des Erzgebirges, seine Heimat, die er liebt, immer wieder neu schauend und staunend durchwandert und die ihm die großartigen Motive für seine Kunst und Kunstentfaltung liefern – beispielsweise die bewaldeten Berge mit den Wiesen und reifenden Feldern in klangvollen Farben, der bunt werdende Kastanienbaum mit seinem mächtigen Doppelstamm und seinen ausladenden Ästen und Zweigen, der von unbändiger Lebenskraft kündet oder seine ruhigen Winterbilder mit den stillen verschneiten Wegen, Gehöften und Häusern, die Winterschlaf zu halten scheinen, mit dem Winter-Licht im verschneiten Wald… Helm spricht davon, was an Mühen, Ausdauer, ja an Kampf dazu gehört, um diese Bilder auf die Leinwand, aufs Papier zu bringen, sie als fertig gemalt anzunehmen.
Vieles kommt im Verlaufe des Weinstuben-Gespräches an diesem Abend noch zur Sprache. So vor allem die Freilichtmalerei, die Thomas Helm praktiziert, die Technik der Gouache-Malerei, die Sicht des Künstlers auf große Namen der Landschaftsmalerei oder seine aktuellen Projekte wie die große Wandmalerei zur Darstellung des Pferdes in der Kunst-Geschichte.
Deutlich wird an diesem Abend, dass Helm seinen Malstil, seine eigene Sprache in der Malerei längst gefunden hat und trotzdem sich als einen Werdenden begreift. Nicht zuletzt belegt das die an diesem Abend eröffnete Ausstellung mit Werken des Künstlers unter dem Titel LANDSCHAFTEN im Wandel der Jahreszeiten, die von den Gästen angeregt, neugierig und interessiert besichtigt wird.

Die Ausstellung von Thomas Helm LANDSCHAFTEN vor allem mit neuen Werken aus 2011/2012 ist in der Weinstube am Brunnen bis zum 28. Februar 2013 zu besichtigen. Die Bilder stehen zum Verkauf bereit.